0:5 bei Villarreal! “Gelbes U-Boot” versenkt Österreich – Fußball

Die zweite Konferenz-Meisterschaftsniederlage gegen Wiener Austria. Eine starke Leistung bei Villarreal wurde nicht belohnt, die Veilchen verloren 0:5.

Im Stadion UD Levante in Valencia hielt sich „Violeta“ gut, aber die Tore zeigten die Spanier stark. Alex Baena (18.), Arnaut Danjuma (43.) und José Luis Morales mit einem Hattrick (76., 80., 88.) sorgten für klare Verhältnisse. In der 28. Minute erzielte der Österreicher Dominik Fitz ein sehenswertes Foul an die Latte.

Österreich hat nach der zweiten Niederlage einen Punkt und bleibt Tabellenletzter der Gruppe C. Die Aufstiegschancen bleiben nach dem 0:0 im Parallelspiel zwischen Lech Posen und Hapoel Be’er Sheva bestehen. Villarreal, Sieger der Europa League 2021, hat maximal neun Punkte.

Führung durch Villarreal

Austria-Trainer Manfred Schmid musste kurzfristig wechseln, der eigentlich für die Startelf vorgesehene Andreas Gruber musste durch Aleksandar Jukic ersetzt werden, der Flügelstürmer erkrankte beim Aufwärmen. Mit drei nominellen Angreifern wurden die „Veilchen“ mutig eingesetzt. Das zahlte sich in einer starken Anfangsphase für die „Violetas“ aus, die allerdings nicht belohnt wurden. Manfred Fischer schoss in der 12. Minute weit über das Tor von Villarreal hinaus.

Das „gelbe U-Boot“ identifizierte Österreichs Linksverteidiger mit dem jungen Dario Kreiker schnell als violettes Faible und lenkte seine Angriffe darauf. Und es wurde bereits in der 18. Minute mit dem 1:0 belohnt. Samuel Chukwueze überholte den 19-Jährigen auf der rechten Außenbahn, fand Baena mit einer Hereingabe an die zweite Stange, die von Reinhold Ranftl allein gelassen wurde, trat ins lange Eck – 1:0. Nicolas Jackson verpasste in der 33. Minute das zweite Tor, verpasste seinen Flachschuss.

Österreich verpasst Chancen

Das Tor schreckte die Offensivbemühungen der Wiener jedoch nicht ab. Ganz im Gegenteil. Der vermeintliche Ausgleich von Muharem Huskovic zählte nach dem Abseits des lilafarbenen Stürmers nicht (24.), Fitz hämmerte in der 28. Minute einen Freistoß an die Latte, verfehlte Villarreals Tor in der 37. Minute deutlich. In der stärksten Phase von „Violeta“ erzielte Danjuma schließlich das 2:0 für die Spanier. flach geworfen (43.).

Nach dem Teamwechsel legten die „Gelben U-Boote“ die Partie mit viel Ballbesitz ein, hielten „Veilchen“ mit Nachwuchstalent Manuel Polster als Kreiker-Ersatz in Schach. Erst nach gut zehn Minuten hielt Österreich den Weg zum Spiel frei. Zunächst holte Jukic einen Freistoß knapp über das Tor (58.) und traf in der 63. Minute einen Volleyschuss zur Seite. Fitz fand in der 59. Minute in Filip Jörgensen seinen Meister, der Torwart von Villarreal verwandelte seinen Pfostenschuss ins Tor (59.) und Huskovic rollte den Ball in der 60. Minute zu schwach in die Arme des dänischen Keepers. Ranftl traf in der 72. Minute das Seitennetz.

Österreich trennt sich spät

Auf der anderen Seite scheiterten Morales und Chukwueze, der am österreichischen Torhüter Christian Früchtl scheiterte (64.). Giovani Lo Celso konnte in der 71. Minute nicht abschließen. Aber in der letzten Viertelstunde machte Villarreal alles klar, brach Österreich und erzielte den Hattrick von Morales. In der 76. Minute traf der Stürmer nach einem schlechten Kopfball von Lucas Galvão, drückte den anlaufenden Früchtl zum 3:0, drei Minuten später musste Morales einen Pass von Etienne Capoue nur noch über die Linie drücken – 4: 0 (80º). Und es endete in der 88. Minute in der nächsten Ecke zum 5:0.

Navigationskonto rot Zeit| Gesetz:

Leave a Comment