Erweitern und wenden Sie Ihre Deutschkenntnisse während einer Sprachreise an

Warum lernen Sie Deutsch? Das ist eine der wichtigsten Fragen an Studierende, die in der ersten Klasse Deutsch als zweite Fremdsprache wählen.

Die Antwort auf die Frage lautet in der Regel, dass Sie in Deutschland studieren oder sich auf Ihrer Reise nach Deutschland auf Deutsch verständigen möchten. Einige Schüler antworten, dass sie klassische Literatur lesen, Filme schauen oder Musik in der Originalsprache, dh auf Deutsch, hören und verstehen möchten. Aber zunächst sind die Vorstellungen der Schüler über das Erlernen und Beherrschen der Sprache abstrakt. Als Deutschlehrer ist es mir wichtig, dass die Schüler die deutsche Sprache und Kultur verstehen und lieben. Jeder Lehrer erwartet von den Schülern, dass sie das Fach gut kennen und das erworbene Wissen in Zukunft effektiv anwenden.

Im Juli 2022 waren meine Schüler mit einer Gruppe von Schülern in Deutschland, wo sie den Deutschkurs bei CHANCE International in Berlin belegt haben. Heute möchten sie berichten, was sie während ihrer Sprachreise in Deutschland erlebt, besucht und gelernt haben und wie ihre Deutschkenntnisse ihren Horizont erweitert haben. Jamilja Tokhtarova

Ankunft und Beginn des Abenteuers

Am 9. Juli kam ich mit einer Gruppe Studenten aus Almaty in Berlin an. Und da begann das schöne Abenteuer.

Zu Beginn bestaunen wir während der Schifffahrt entlang der Spree tolle Bauwerke, die die Geschichte Berlins veranschaulichen. Es war faszinierend, weil ich das Gefühl hatte, in ein anderes Jahrhundert eingetreten zu sein. Berliner Dom, Humboldt Forum, Bode Museum – all diese Gebäude atmen Geschichte. Gleichzeitig ist mir aufgefallen, dass es in Berlin überall eine Mischung aus Moderne und Geschichte gibt. Ein Beispiel dafür ist das Reichstagsgebäude.

Nachdem wir es während unserer Kreuzfahrt angeschaut hatten, besuchten wir es zehn Tage später. Mir ist sofort der komplexe Baustil des Gebäudes aufgefallen: Einerseits sieht man am Haupteingang eine große Säule, die an antike Bauten wie den Tempel der Artemis erinnert. Andererseits gibt es Türme an jeder Ecke des quadratischen Gebäudes. Sie erinnern an die Turmfigur im Schach, weshalb das Reichstagsgebäude von allen Seiten geschützt aussieht. Etwas ganz Besonderes ist die große Kuppel. Vor der Installation stand noch die Qual der Wahl, ob in der Mitte eine Kuppel oder ein Kubus stehen sollte. Politiker entschieden sich schließlich für die Kuppel, weil sie dem Gebäude eine einladende Atmosphäre verlieh, während der Kubus mit seinen scharfen Ecken Gäste eher abschreckte.

Als ich reinkam, fühlte ich mich komisch. Man kann einfach hineingehen, sich das Gebäude ansehen, alles an einem Ort, an dem Deutschlands Zukunft und Schicksal entschieden werden. Wir gehen durch den Konferenzraum, in dem Politiker und Parteien sitzen, debattieren, abstimmen und über die Zukunft entscheiden. Was mir sofort auffiel, war der Adler, dessen Fläche mit der einer Zweizimmerwohnung vergleichbar ist.

Diese Mischung aus Moderne und Geschichte in allen Lebensbereichen, sowohl in Berlin als auch in ganz Deutschland, ist wunderbar, da man immer für die Zukunft kämpft, aber nie die Vergangenheit vergisst. Tamerlan Kudaibergenow

Architektur in Deutschland

Während unserer Reise haben wir viele verschiedene Gebäude gesehen und festgestellt, dass die Architektur in Deutschland eine Mischung aus verschiedenen Epochen ist. Es gibt Städte, in denen modernes Design vorherrscht, mit weniger Außendekorationen wie Statuen und Stuck. Dagegen gibt es Orte, die viele verschiedene Stilrichtungen vereinen, etwa Barock oder Gotik.

In München haben wir unzählige Baudenkmäler gesehen. Die Asamkirche, Frauenkirche, Jesuitenkirche und Theatinerkirche sind sehr schön und haben viele goldene Verzierungen an Wänden und Decke. Das neue Rathaus ist ein gutes Beispiel gotischer Architektur. Ich war sehr beeindruckt, weil ich noch nie eine so majestätische Innen- und Außenarchitektur gesehen habe.

Ich habe auch viele schöne Orte in Berlin gesehen, darunter den Botanischen Garten, das Humboldt Forum und die St. Marienkirche. Berlin kam mir viel bunter vor als München oder Potsdam, was an den vielen Graffitis und Streetarts liegt, die es überall gibt.
Auch der Schlosspark Sanssouci in Potsdam war für mich eine Überraschung, da man dort nicht nur den Rokoko-Stil, sondern auch chinesische Architektur und viele Statuen mit griechischen Helden sehen kann. Die Führung durch die Schlösser war sehr interessant und ich konnte mehr über die Innenräume aus dem 18. Jahrhundert erfahren und hören.

Die deutsche Architektur zeigt meiner Meinung nach die Entwicklung von Gesellschaft und Kultur nicht nur aus dem Mittelalter und anderen historischen Epochen, sondern auch aus modernen Subkulturen. Ich bin überzeugt, dass sie sich weiter verändern und weiterentwickeln wird. Arina Karabekova

Die letzte Woche der Sprachreise

Die letzte Reisewoche ist vorbei. Zwei Dinge haben mir in dieser Zeit besonders gut gefallen: der Tag in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam und der Deutschkurs, der noch interessanter wurde.

Potsdam ist ein historischer Schatz, das hat die Reise dorthin gezeigt. Nach nur 45 Minuten erreichen wir mit der S-Bahn Potsdam. Besonders überrascht haben mich die Sehenswürdigkeiten: Schloss und Park Sanssouci. Das Schloss ist im Rokokostil, mit angrenzenden und dekorierten Räumen. Sowohl die Innen- als auch die Außengestaltung des Schlosses zeigen ein prächtiges Dekor und Liebe zum Detail. Das Schloss selbst ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Potsdams, aber ohne den Park ist Sanssouci nicht vollständig.

Die Architektur des Gartens und die griechisch-römischen Statuen, die fast überall im Park zu sehen sind, bilden eine harmonische Verbindung zwischen Kultur und Natur. Der Weinberg vor dem Schloss ermöglicht einen echten Blick auf das gesamte Gebäude. Nicht ohne Grund: Sanssouci war Sommerresidenz und in schwierigen Zeiten privater Zufluchtsort von König Friedrich II. Die eigentliche Gestaltung des Gartens zeigt sich auch in den anderen Gebäuden im Park Sanssouci: dem Teehaus, dem Orangenhain, der Fotogalerie, dem alten Tempel und vielen anderen.

Der Deutschkurs hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. In fast allen Klassen diskutieren wir verschiedene Themen, die in Gruppen aufgeteilt und zur Diskussion aufgefordert werden. Es hat viel Spaß gemacht, auch wenn die Themen kompliziert waren. Außerdem war der Lehrer sehr intelligent und hat uns viel über die Besonderheiten Deutschlands erklärt. Am letzten Tag unserer Sprachreise hatten wir eine mündliche Prüfung, bei der wir das neue Wissen aus dem Unterricht in der Praxis anwenden mussten. Obwohl es anstrengend war, haben wir es alle durchgemacht.

Die Reise nach Deutschland hat mir viele neue Erfahrungen und Eindrücke beschert, die ich sehr schätze. Ich möchte mehr über Deutschland erfahren und hoffe, in Zukunft in diesem schönen Land studieren zu können. Amina Kozhamkulova

Leave a Comment