Gemütliches Frühstück, spannende Gäste: Das TT-Café in Innsbruck trotzte dem Wetter

Unter den Dächern der Schutzzelte auf dem Westparkplatz der Mall Dez haben wir gestern auch bei herbstlichen Wetterverhältnissen gemütlich mit der Familie gefrühstückt.

© Rita Falk

Von Michael Domani

Bezahltes Engagement

Innsbruck – Regenschauer, kühle Herbsttemperaturen: Auch die unwirtlichen Außenbedingungen hielten die Besucher gestern nicht vom TT Café Tourstop vor Innsbruck ab. Die regenfesten Sitzplätze füllten sich schnell – und das kostenlose Frühstück war mindestens so gut wie bei Sonnenschein: Den ganzen Vormittag über genoss das Publikum 8.600 Tassen Testa Rossa Caffè Kaffee, 4.200 Stück Brot und Süßigkeiten von Hofer Backbox und 2.000 Flaschen Mineralwasser Silberquelle.

Jane Platter (Tiroler Versicherung, M.) und Julia Polai sprachen mit Marco Witting über Personalgewinnung und Sporttanz.

© Rita Falk

Zusätzlich servierten TT-Lokalchef Marco Witting und Moderatorin Lisa Kuprian eine abwechslungsreiche Talkshow auf der Bühne. BM Georg Willi kommentierte den anhaltenden Streit in der Stadtpolitik – und zeigte sich aggressiv: Es gebe Parteien, die „um Kleinigkeiten viel Aufhebens machen“, dabei aber „zu wenig helfen“, bei der Klimakrise als größtem Problem. Er erneuerte seine Forderung nach einer sozialen Staffelung bei der Gebührenkontrolle: Statt „alle mit der Gießkanne zu bespritzen“, sollten diejenigen am meisten entlastet werden, die es „am dringendsten brauchen“.

Oberbürgermeister Georg Willi und Heike Kiesling (Innsbruck Marketing) stellten sich den Fragen des örtlichen TT-Geschäftsführers Marco Witting (r.).

© Rita Falk

Dez’ Center-Trainer Helmut Larch (Mitte) und Günter Neyer (Testa Rossa, 2.vl) gratulierten den glücklichen Gewinnern Gyula Ignacz, Enikö Ridacs (mit Patrick) und Alois Egger (vl).

© Rita Falk

Heike Kiesling, die neue Geschäftsführerin von Innsbruck Marketing, mischt sich nicht in die Stadtpolitik ein. Als zentrales, nicht an die Politik gebundenes Ziel forderte sie eine Neuausrichtung der „unglaublich starken, urban-alpinen Marke Innsbruck“. Dazu gehören auch Veranstaltungen von „Krapoldi im Park“ bis Silvester in den Bergen – die in diesem Jahr übrigens ohne Feuerwerk auskommen müssen, wie Kiesling und Willi vereinbart haben.

Jane Platter, Leiterin Personalmarketing der Tiroler Versicherung, erläuterte, warum ein gutes Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer viel mit einer erfolgreichen Beziehung zu tun hat, „in der sich beide anstrengen“. Hier werden viele neue Wege beschritten – zum Beispiel mit Festvergütung statt Provisionsbasis für Kundenberater.

Jetzt einen Sony Bluetooth Lautsprecher gewinnen

Testen Sie TT-ePaper 4 Wochen kostenlos ohne automatische Verlängerung

Seit 40 Jahren treue TT-Abonnenten: Ingrid und Josef aus Innsbruck-Arzl genossen Kaffee und Mineralwasser.

© Rita Falk

Julia Polai von der traditionsreichen Tanzschule Polai machte Lust auf die World Masters of Latin American Dances in Innsbruck (27. August) und betonte, dass wirklich jeder tanzen kann: „Hauptsache, man will – das Wichtigste Hauptsache Spaß haben.”

Spaß soll auch “Wohnmacht” machen, Markus Koschuhs neue Kabarettshow. feiert sein Debut. Gleichzeitig werde es “die schlechteste Show” bisher. So will Koschuh kritisch hinterfragen, welche Maßnahmen gegen Wohnungsarmut ergriffen werden und warum nicht. Tatsächlich würde er als Kulturschaffender sogar gerne die Kurtaxe zahlen – wenn die Stimmengewichtung bei TVB-Wahlen endlich gerechter würde.

Gut gelaunt: Kabarettist Markus Koschuh und Pfarrerin Ulrike Swoboda teilten sich einen der leckeren Quarkkragen.

© Rita Falk

Besonders bewegende Einblicke gab Ulrike Swoboda, evangelische Pfarrerin mit Schwerpunkt Krankenhaus- und Justizvollzugsseelsorge – für sie war es einfach „die Kirche anderswo“. Im Krankenbett und im Gefängnis zählen daher nicht Religion und Konfession, sondern „die lokale Bevölkerung“ und ihre Bedürfnisse. Das neue Projekt „Wohnheimseelsorge“ – Freiwillige werden für Hausbesuche geschult – zielt vor allem darauf ab, die weit verbreitete Vereinsamung zu bekämpfen.

Clemens Paulweber (HCI) gab einen Einblick in die „Vorsaison“.

© Rita Falk

Im abschließenden Sportblock sprach HCI-Star Clemens Paulweber, der nächste Woche nach einer Verletzung wieder ins Eishockey-Training zurückkehren will, über die Saisonvorbereitung und „Haies“ Ziele – und warum eine laute Halle die so wichtigen „Extras“ bringen kann Prozent”.

Diese werden auch die Footballspieler der Swarco Raiders im Kampf um einen Platz in den Playoffs brauchen. Das Niveau in der wachsenden „European Football League“ (ELF) sei ein ganz anderes, auch im Training sei maximale Intensität gefragt, denn „man muss sich einfach steigern“, sagte Kapitän Adrian Platzgummer. Für Managerin Claudia Nüner war der Wechsel zur ELF definitiv der richtige: „Das ist eine sehr umkämpfte Liga, in der es weiterhin wahnsinnig spannend bleibt.“

Adrian Platzgummer (links) und Claudia Nuener von den Swarco Raiders Tirol, hier mit TT-Marketingleiter Norbert Adlassnigg, hatten Freikarten dabei.

© Rita Falk

Im TT-Café war es wieder spannend, als Glücksengerl Philippa die Gewinner aus dem Lostopf zog: Alois Egger und Gyula Ignacz, der 300-Euro-Gutschein für den Dezember-Einkauf ging an Enikö Ridacs.

Die kleine Philippa half Moderatorin Lisa Kuprian.

© Rita Falk

Leave a Comment