Psychedelische Wissenschaft: Innovation, Hype oder kalter Kaffee?

(openPR) Die MIND Foundation lädt zum Symposium am 9. September 2022 nach Heidelberg ein. Thema: „Metamorphose in der Psychiatrie? Psychedelika im Medizinsystem 2022“.

Berlin, 15. August 2022. Es herrscht Aufbruchstimmung: Nach Jahrzehnten der Stagnation, Tabuisierung und Stigmatisierung der wissenschaftlichen Forschung zum medizinischen Potenzial von Psychedelika ist eine neue Ära angebrochen. Psychedelische Therapie wird auf universitärem Niveau studiert und bereits sukzessive im deutschen Gesundheitssystem verankert. Grund genug für die MIND Foundation, ein Jahr nach der alle zwei Jahre stattfindenden INSIGHT-Fachkonferenz mit 1.400 Teilnehmern aus aller Welt, die neuesten Entwicklungen auf einem eintägigen Symposium in Heidelberg vorzustellen und mit Experten und Stakeholdern zu diskutieren. Gemeinsam mit dem Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim und der Charité Universitätsmedizin Berlin erforscht die MIND Foundation die Behandlung von Patienten mit Depressionen mit Psilocybin, dem Wirkstoff in den sogenannten „Magic Mushrooms“.

An mehr als 30 Universitäten weltweit wird zum Thema Psychedelika-assistierte Medizin geforscht.

Dr sc. Hmm. Henrik Jungaberle, Direktor und Gründer der MIND Foundation: „Wir freuen uns auf die Vorträge und den Austausch bei unserem ersten deutschsprachigen Symposium in Heidelberg. Seit der Gründung der MIND Foundation vor fünf Jahren hat sich im Hinblick auf die wachsende Bedeutung der Psychedelika-Forschung eine außerordentlich dynamische Entwicklung vollzogen. Allein die Tatsache, dass die EPIsoDE-Studie, eine der größten Studien zu Psychedelika weltweit, durch das Bundesforschungsministerium ermöglicht wird, verdeutlicht die wachsende Anerkennung von Forschung auf höchstem Niveau. Psychedelika spielen in der Psychiatrie und Psychotherapie bereits eine zunehmende Rolle und werden dies in naher Zukunft in noch größerem Umfang tun. Für viele psychisch kranke Menschen ist das eine sehr gute Nachricht.“

Programmdetails Das Symposium am 9. September von 9:00 bis 17:30 Uhr umfasst zahlreiche Vorträge und Panels. Arzt Gerd Gründer (Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim) zum Thema „Psychedelika in der Psychiatrie: Wohin geht die Reise?“, Prof. DR. Dr. Uwe Herwig (Universitätsklinikum Ulm) spricht über “Neurobiologie: Wie wirken Psychedelika im Gehirn?” Dr. Andrea Jungaberle (Ärztliche Leiterin der OVID-Kliniken), hält einen Vortrag zum Thema „Psychedelische Therapie in der OVID-Klinik Berlin“. Außerdem gibt es einen öffentlichen Workshop und Podiumsdiskussionen wie „Innovation, Hype oder kalter Kaffee? Chancen und Risiken neuer psychedelischer Therapien.“

Die Teilnahmegebühr beträgt 99,00 Euro, für Studierende gibt es ein Kontingent von 40 Tickets zum Preis von 39,00 Euro. Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier: https://mind-foundation.org/insight-symposium-2022/ Bewerbungen für die Journalisten-Medien sind sehr willkommen.

Anmeldung: die Email Über die MIND-Stiftung

Die MIND Foundation ist eine gemeinnützige Wissenschafts- und Bildungsorganisation. Sie befürwortet die sichere, evidenzbasierte Nutzung der psychedelischen Erfahrung in Therapie und Gesellschaft. MIND bildet seit 2021 Ärzte und Psychotherapeuten in Psychedelischer Therapie (Augmented Psychotherapy – APT) aus und engagiert sich für eine qualitativ hochwertige, wissenschaftsbasierte öffentliche Bildung.

Über die MIND-Stiftung
Die MIND Foundation ist eine gemeinnützige Wissenschafts- und Bildungsorganisation. Sie setzt sich für die sichere und legale Nutzung der psychedelischen Erfahrung ein.
Therapie und Gesellschaft. MIND bildet Ärzte und Psychotherapeuten in psychedelischer Therapie aus und setzt sich für eine qualitativ hochwertige, wissenschaftlich fundierte öffentliche Bildung ein.

Leave a Comment