So facettenreich sind die „High School Years“.

Möchtest du ein Geek, Cheerleader, Abschlussballkönigin oder Kapitän einer Fußballmannschaft sein? Im Die Sims High School Years-Erweiterungspaket können Spieler jedes amerikanische Schulklischee erleben, das sie sich vorstellen können.


Was machen Kinder- und Teenager-Sims wirklich den ganzen Tag in der Schule? Seit der Veröffentlichung von „Die Sims“ im Jahr 2000 stellt sich diese Frage wahrscheinlich Generationen von Spielern. Zumindest für Teenager haben Sie jetzt eine Antwort. Im kürzlich veröffentlichten Erweiterungspaket „High School Years“ begleitest du die Sims zur Schule. Auch beim Baumodus gibt es ein Update: Wer gerne Häuser baut, wird sich freuen, dass es jetzt neben neuen Möbeln auch runde Wände gibt.

Die Sims 4 - Highschool-Jahre
Quelle: Screenshot/”Die Sims 4 – Highschool-Jahre”

Die Copperdale High School in der gleichnamigen Kleinstadt sieht so aus, wie man sich eine typisch amerikanische High School vorstellt. Es gibt Schließfächer für Schüler, Klassenzimmer mit Einzelsitzen, eine große Cafeteria und einen Fußballplatz.

Hochschulsportmannschaften suchen neue Spieler

Wer die Sims dorthin begleitet, muss wie im Add-on „An die Arbeit!“ eine Reihe von Aufgaben nacheinander erledigen: mit dem Schulleiter sprechen, Kollegen treffen, für Prüfungen lernen und natürlich den Unterricht besuchen. Am Nachmittag können Sims aus einer Vielzahl von außerschulischen Aktivitäten wählen. Die Cheerleader und Fußballer suchen ebenso wie der Schach- und Computerklub neue Spieler. Sims, die ihr Taschengeld lieber aufstocken, können ihre Karriere mit einem Nebenjob als Streamer oder Influencer starten.

Die Sims 4 Jahre High School
Quelle: Screenshot/”Die Sims 4 – Highschool-Jahre”

Der Höhepunkt jeder Woche ist der Abschlussball, bei dem ein Abschlussballkönig gewählt wird. Rebellische Teenager werden derweil zu einer Show eingeladen, für die sie nachts das Elternhaus verlassen müssen.

Copperdale Erinnert an die Riverdale-Serie von Netflix

Auch außerhalb des Schulgeländes in Copperdale gibt es viel zu entdecken. Die ehemalige Bergbaustadt liegt idyllisch an einem See. Am Pier Faire können Sims mit dem Riesenrad fahren. Wohngebiete sind von dunklen Wäldern und Bergen umgeben. Die optische Ähnlichkeit zur Netflix-Serie „Riverdale“ ist angesichts des Namens kein Zufall.

Das heimliche Herz von Copperdale ist der Teeclub. Dies ist ein Bubble-Tea-Café und ein Secondhand-Laden. Dort können Sims Kleidung kreieren und diese dann über das Trendi-Netzwerk im Internet verkaufen – je mehr Follower jemand auf der Plattform hat, desto höhere Preise können Sims verlangen. In jedem Fall ist das Erweiterungspaket mit noch mehr Kommunikationskanälen vollgestopft, die echten Social-Media-Kanälen ähneln. In Social Hase können Sims Beiträge erstellen, ihre Freunde markieren und Nachrichten senden.

Die Sims 4 Jahre High School
Quelle: Screenshot/”Die Sims 4 – Highschool-Jahre”

Das Erweiterungspaket wirkt auf den ersten Blick sehr klischeehaft, zeigt aber viele Facetten der Pubertät – und zumindest im amerikanischen Kontext durchaus realistisch. Sims können sozial unbeholfen, Leistungsträger oder Partygänger sein und unterschiedliche Ziele haben. Jugendliche leiden unter unkontrollierbarem Haarwuchs und Akne. Spieler können auch angeben, ob ein Sim hetero, schwul oder bisexuell ist.

Das Gymnasium wirkt überdimensioniert

Allerdings gibt es noch Verbesserungspotenzial, insbesondere in der Schule. Der Fußballplatz ist meist nur eine schöne Kulisse, viele Interaktionen sind dort nicht möglich – die Tribüne beispielsweise ist nicht zugänglich. Das geräumige Schulgebäude ist schön dekoriert, aber etwas zu groß zum Spielen. Die Wege sind sehr lang und vor allem die Mensa wirkt recht groß und leer.

Die Sims 4 - Highschool-Jahre
Quelle: Screenshot/”Die Sims 4 – Highschool-Jahre”

Manche Spieleinstellungen nerven auch. Diejenigen, die in der Schule viel mit anderen Sims interagieren, werden gelegentlich gefragt, ob sie jemandes neuer bester Freund werden möchten. Wenn du jedoch Ja sagst, wird es deinen bestehenden besten Freund verärgern. Es ist nicht Sache eines Sims, viele gute Freunde zu haben. Das mag zwar an echte Schuldramen erinnern, wird aber mit der Zeit ziemlich langweilig.

Nerds, Sportler und Überflieger

Auch die Schulnoten lassen sich nur verbessern, indem man den Sim alleine zur Schule schickt – wenn man täglich mithält und jede Aufgabe erledigt, bleibt man immer ein dreiköpfiger Schüler. Irritierend ist auch, dass sehr gute Studierende irgendwann immer wieder gefragt werden, ob sie einen vorzeitigen Abschluss machen möchten. Wenn Sie damit einverstanden sind, überspringen Sie leider automatisch die Abschlussfeier in der Aula.

Dennoch ist es möglich, während Ihrer „Highschool“-Jahre vollständig in das Teenagerleben einzutauchen. Und der Schulalltag an der Copperdale High School bietet so viel Abwechslung, dass man die lästigen Kleinigkeiten gleich ignorieren kann.

Information: Die Verlängerung kostet 39,99 Euro.

Von Inga Schönfeldt


Lesen Sie auch:

Leave a Comment