Thema: Die ehrliche Bewerbung – Juwelen von Twitter

Fast jeder hat eines geschrieben oder zumindest zur Hand: Die App – auch Motivationsschreiben genannt. Per Definition handelt es sich um ein Angebot von Arbeitssuchenden an einen Arbeitgeber für einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz. Doch was gehört genau in dieses Anschreiben und ist es noch aktuell?

Natürlich kommt man um den tabellarischen Lebenslauf und seine wichtigsten Zeugnisse nicht herum, aber der Grund für eine Bewerbung sollte für alle gleich sein: Wir alle müssen unseren Lebensunterhalt bestreiten und irgendwie Geld verdienen. In der grauen Theorie soll das Bewerbungsschreiben Berufseinsteigern, Quereinsteigern und Bewerbern mit Lücken im Lebenslauf Gelegenheit geben, sich ins rechte Licht zu rücken. Darüber hinaus soll es Personalverantwortlichen dabei helfen, potenzielle Kandidaten zu finden, die zu engagierten und interessierten Mitarbeitern werden können. Ob dies alles in der Praxis zum Erfolg führen wird, ist fraglich. Denn um zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und dann auch eingestellt zu werden, sagen viele Kandidaten gerne den Mond an oder lassen andere ihr Anschreiben schreiben. Wer kann es ihnen verübeln?

Wie wäre es zur Abwechslung mal mit erfrischend schonungsloser Ehrlichkeit in einem solchen Anschreiben? Ist das nicht auch eine sehr wichtige Eigenschaft für einen Mitarbeiter? Was ist so schlimm daran, nur ein durchschnittlicher Angestellter zu sein? Genau das hat der Twitter-Nutzer @Cathulhu_fhtagn startete einen spannenden und lustigen Thread mit folgendem Thema. Aber es ist besser, wenn Sie selbst entscheiden.

Was andere Benutzer sagen:

Und wie fühlst du dich dabei? Bewerbungsschreiben ja oder nein? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar oder teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Nutzern. Jetzt können Sie erfahren, was die Leser des Themas zu sagen hatten:

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Apropos Anwendungen:

13 Tweets, die Sie perfekt auf Ihr nächstes Vorstellungsgespräch vorbereiten

Leave a Comment